Feinplanung - Praxiserprobte Schedulingfunktionen einsetzen

Die Planung einer Produktion ist von vielen unterschiedlichen Einflussfaktoren abhängig. Für den Planer bedeutet dies die Verarbeitung unterschiedlichster Informationen, die er zeitnah in seine Planungen einfließen lässt, um stets einen umsetzbaren Plan zu haben. Das Wissen aus langer Erfahrung kann hierbei zum Aufbau von Stamm- und Bewegungsdaten im ERP System genutzt werden. Teilweise fließt es auch direkt in die Gestaltung der Oberflächen und Algorithmen in Manufacturing Workbench ein.

Umsetzbarer Plan

Übersichtliche Darstellung der Daten, Ausschnitt

Die Akzeptanz und die Einhaltung eines Planes hängt zu allererst von der Berücksichtigung aller relevanten Einflussfaktoren bei der Planerstellung ab. Dies können verfügbare Kapazitäten von Maschinen, Fertigungshilfsmitteln und Personal sein, die aktuelle Bestandssituation, laufende Bestellungen, die Vorplanung und die Kundenauftragssituation. All diese Daten verarbeitet Manufacturing Workbench und stellt die Auswirkungen dem Planer übersichtlich dar. Durch Alerts und vielfältige Algorithmen unterstützt die Software den Nutzer bei der Planerstellung. Dabei berücksichtigt die Software gleichzeitig die Maschinenbelegung und die Materialverfügbarkeit und überwindet so die Modulgrenzen in Standard ERP Systemen.

Automatisierte Ein- und Umplanung

Die Berücksichtigung von Restriktionen innerhalb der Planung unterstützt die Software durch eine Vielzahl von Ein- und Umplanungsalgorithmen, die eine automatisierte Planung einer Vielzahl von Aufträgen zur gleichen Zeit ermöglichen. Dies erlaubt es dem Planer, sich auf die wirklich relevanten Ausnahmen zu konzentrieren. Anwendungsfelder sind zum Beispiel die Einplanung gegen die vorhandene Kapazität oder die Erstellung eines rüstoptimalen Plans. Auch komplexe Planungsprobleme lassen sich algorithmisch performant lösen.

Einplanung

Simulation

Simulation

Die Erstellung eines Planes ist oftmals von "unscharfen" Informationen abhängig, daher dienen Simulationen zur Analyse unterschiedlicher Planungsszenarien. Manufacturing Workbench erlaubt eine solche simulative Änderung der Planungssituation und ermöglicht die Auswertung von relevanten Kennzahlen auch für nur simulativ geänderte Planungsstände. Nachdem sich der Planer zur Umsetzung entschlossen hat, können die simulativen Änderungen selektiv oder in Summe mit einem Klick in das ERP System übertragen werden.

Durchgängige Planung

In vielen Unternehmen ist die Planung in unterschiedlichen Ebenen organisiert. Um eine umsetzbare und durchgängige Planung zu ermöglichen, ist es wichtig, keine Brüche innerhalb der Planung zuzulassen. Manufacturing Workbench ermöglicht eine Planung in einer Software, von der Grobplanung über die Feinsteuerung, bis zur Bereitstellung der Daten für die Subsysteme (PLS, Maschinensteuerung oder Palettenverwaltungssysteme). Hierdurch sind alle Informationen für alle Planungsebenen bei Bedarf verfügbar.

zurück vor